Überbrückungshilfe wird fortgeführt und vereinfacht

Der Einsatz der IHK-Organisation zahlt sich für kleine und mittlere Unternehmen aus: Die für KMU wichtige Corona-Überbrückungshilfe des Bundes wird bis Dezember 2020 fortgesetzt und praxisgerecht nachjustiert. So wurde die Schwelle der Antragsberechtigung abgesenkt und bisherige Höchstförderbeträge für KMUs ersatzlos gestrichen. Erstattet werden höhere prozentuale Anteile der Fixkosten; die Personalkostenpauschale wird auf 20 Prozent der förderfähigen Kosten angehoben. Die IHK-Organisation mahnte wiederholt notwendige Verbesserungen beim Förderprodukt an.

 

Ansprechpartner

Team Unternehmensförderung Finanzplatz - Unternehmensförderung - Starthilfe
Telefon: 069 2197-2010 Fax: 069 2197-1383