Beteiligungen

Um nicht nur auf Bankkredite angewiesen zu sein, entscheiden sich immer mehr mittelständische Unternehmen für die Beteiligungsfinanzierung.


Beteiligungsgesellschaften oder private Geldgeber bieten Beteiligungs- bzw. Risikokapital ohne die banküblichen Sicherheiten an. Finanziert werden dabei üblicherweise innovative, aber auch risikoreiche Vorhaben. Risiko- bzw. Beteiligungskapital ist dabei nichts anderes als Eigenkapital, das dem Unternehmen in Form von Einlagen als Stamm- oder Grundkapital, aber auch als eine stille Beteiligung am Unternehmen zur Verfügung gestellt wird.


Doch wer Geld gibt, will in der Regel auch mitreden. Ihr Interesse ist es aber, Kapitalgeber zu finden, die keinen Wert darauf legen, in Ihrem Unternehmen mitzubestimmen.


Mittelständische Beteiligungsgesellschaften sind Selbsthilfeeinrichtungen der Wirtschaft. Sie werden aus dem ERP-Sondervermögen gefördert und sind nicht in erster Linie renditeorientiert. Sie bieten Beteiligungsmöglichkeiten auch mit geringeren Beträgen an, die speziell auf kleine und mittlere Unternehmen sowie Existenzgründer zugeschnittenen sind. Gesellschafter sind Kammern, Verbände und Banken, die keinen Einfluss auf die laufende Geschäftsführung nehmen.

 

 

__________________________________________________________


ERP-Startfonds


Mit dem ERP-Startfonds bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) innovativen Technologieunternehmen Beteiligungskapital an, um ihren Finanzierungsbedarf zu decken.


Wer wird gefördert?


Was wird gefördert?

  • Entwicklung neuer oder wesentlich verbesserter Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen und/oder deren Markteinführung.

  • Der innovative Kern wird im Unternehmen selbst entwickelt.

  • Die neu entwickelten Produkte (Verfahren/Dienstleistungen) unterscheiden sich in den wesentlichen Funktionen von den bisherigen Produkten (bzw. Verfahren/Dienstleistungen) des Unternehmens und basieren auf eigener FuE.


Wie sind die Konditionen?

  • Höchstbetrag: max. 3 Mio. € pro Technologieunternehmen.

  • Es sind mehrere Finanzierungsrunden möglich, max. 1,5 Mio. € bei erstmaliger Finanzierung.

  • Laufzeit, Konditionen und Beteiligungsform richten sich nach der Beteiligung des Leadinvestors.


Wer kann als Leadinvestor auftreten?

  • Der Leadinvestor soll das Technologieunternehmen in allen wirtschaftlichen und finanziellen Belangen beraten und unterstützen.

  • Er soll Management-Know-how und Marketingunterstützung bieten können. Außerdem sollte er in der Lage sein, zusätzliche Finanzierungsmittel zur Verfügung zu stellen.

  • Als Leadinvestoren kommen in Frage:

  • Beteiligungsgesellschaften.

  • Unternehmen (als strategische Investoren).

  • Business Angels.


Wie erfolgt die Antragstellung?

  • KfW Mittelstandsbank Beratungszentrum Frankfurt am Main
    Bockenheimer Landstraße 104
    60325 Frankfurt am Main
    Telefon: 069 74 31 - 30 30, Fax: 069 74 31 - 17 06

"ERP-Startfonds" der KfW Mittelstandsbank

_____________________________________________________


ERP-Beteiligungsprogramm


Das ERP-Beteiligungsprogramm dient der Erweiterung der Eigenkapitalbasis von kleinen und mittleren Unternehmen durch Bereitstellung von Haftkapital über Kapitalbeteiligungsgesellschaften.


Wer wird gefördert?

  • Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit bis zu 499 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von maximal 50 Mio. €. Der Umsatz verbundener Unternehmen zählt mit.


Was wird gefördert?

  • Kooperationen.

  • Innovationen.

  • Umstellungen bei Strukturwandel.

  • Errichtungen, Erweiterungen, grundlegende Rationalisierungen oder Umstellungen von Betrieben.


Wie sind die Konditionen?

  • In der Regel 500.000 Euro, jedoch soll die Beteiligung das vorhandene Eigenkapital nicht übersteigen.

  • Sicherheiten: Offene Abtretung/Verpfändung der aus der Beteiligung erwachsenen Ansprüche an die KfW Mittelstandsbank.

  • Zinssatz: jeweils die geltenden Nominal- und Effektivzinssätze.

  • Tilgung: i. d. R. am Ende der Laufzeit in einer Summe. Eine vorzeitige Rückzahlung im Falle einer Kündigung der Beteiligung ist möglich.

  • Laufzeit: i. d. R. 10 Jahre.


Wie erfolgt die Antragstellung?

  • KfW Mittelstandsbank Beratungszentrum Frankfurt am Main
    Bockenheimer Landstraße 104
    60325 Frankfurt am Main
    Telefon: 069 74 31 - 30 30, Fax: 069 74 31 - 17 06

"ERP-Beteiligungsprogramm" der KfW-Mittelstandsbank 

 

__________________________________________________________


Hessen Kapital


Hessen Kapital ist ein Finanzierungsangebot des Landes Hessen an den hessischen Mittelstand zur Stärkung der Eigenkapitalbasis in den Unternehmen.


Wer wird gefördert?

  • Kleine und mittlere Unternehmen in Hessen mit weniger als 499 Beschäftigten, weniger als 50 Mio. € Umsatz oder 43 Mio. € Bilanzsumme.


Was wird gefördert?

  • Finanzierungsangebot des Landes Hessen zur Stärkung der Eigenkapitalbasis durch die Bereitstellung von eigenkapitalähnlichen Mitteln, vorrangig stillen Beteiligungen oder offenen Kapitalbeteiligungen.


Wie sind die Konditionen?

  • Stille Beteiligung:
  • Beteiligungshöhe: € 200.000,- bis zu € 1.500.000,-.
  • Auszahlung: 100%.
  • Laufzeit: im Regelfall 8 Jahre, max. 12 Jahre.
  • feste Vergütung p.a.: (bezogen auf die Beteiligungshöhe) erfolgt nach einem risikoorientierten Zinssystem auf der Basis eines Unternehmensratings und liegt zwischen 8-13%.
  • ergebnisabhängige Vergütung p.a.: (bezogen auf die Beteiligungshöhe) beträgt 2,5% außerhalb von EFRE-Vorranggebieten und in den EFRE-Fördergebieten 0,5%, jedoch max. 50% des Jahresgewinns.
  • Offene Beteiligung:
  • Hessen Kapital I erwirbt einen Anteil am Stamm-/Grundkapital der Gesellschaft.
  • Der Wert der Beteiligung richtet sich nach dem Wert des Unternehmens bei realistischer Einschätzung der Zukunftsperspektiven.
  • Der über die Zeichnung des Stamm-/Grundkapitals hinausgehende Betrag wird als Kapitalrücklage bereitgestellt.
  • Die Konditionen einer offenen Beteiligung sind frei verhandelbar.
  • Zwingende Voraussetzungen:
  • Voraussetzung für die Bereitstellung der Beteiligungsmittel ist die vorherige Gründung eines Unternehmens, dessen Eintragung im Handelsregister, positive Zukunftserwartungen für das Unternehmen sowie die Kapitaldienstfähigkeit.
  • Das Stamm-/Grundkapital muss vor Auszahlung der Beteiligung vollständig eingezahlt sein.
  • Patente sind in das Unternehmen einzubringen. Die eingebrachten Patente sollen dem Unternehmen für eine exklusive Nutzung während der Laufzeit der Beteiligung zur Verfügung stehen.


Wie erfolgt die Antragstellung?

  • Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbH (BM H)
    Schumannstraße 4 - 6
    60325 Frankfurt
    Telefon 069 13 38 50 78-40, Telefax 069 13 38 50 78-60

Informationen zum "Hessen-Kapital"

__________________________________________________________


Mikromezzaninbeteiligung für Klein- und Kleinstunternehmen in Hessen

 

Mikromezzaninfinanzierungen dienen der Stärkung der Eigenkapitalbasis, da Mezzaninkapital im rechtlichen Sinne eine Mischform aus Eigen- und Fremdkapital darstellt. Durch das zugeführte Kapital wird das Rating verbessert und neuer Kreditspielraum geschaffen. Der Kapitalgeber hat kein Stimm- bzw. Einflussnahmerecht.

 

Wer kann Anträge stellen?

 

Anträge können kleine und junge Unternehmen stellen sowie Existenzgründer. Spezielle Zielgruppen sind Unternehmen, die ausbilden, die aus der Arbeitslosigkeit gegründet werden, oder von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden. Auch gewerblich orientierte Sozialunternehmen und umweltorientierte Unternehmen sollen besonders angesprochen werden. Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten sind ausgeschlossen.

 

Was wird gefördert?

 

Sämtliche Investitionen in die Errichtung eines neuen oder die Fortführung eines bestehenden Unternehmens, für die langfristige Finanzierungsmittel erforderlich sind.

 

Wie wird gefördert?

 

Die Förderung erfolgt als Stille Beteiligung durch die mittelständischen Beteiligungsgesellschaften in den Bundesländern, in denen die Investition erfolgt. Die maximale Beteiligungshöhe beträgt 50.000 Euro bei einer Laufzeit von 10 Jahren. Die Tilgung erfolgt ab dem 7. Jahr in 3 gleichhohen Jahresraten.

 

Konditionen: 8% p.a., zahlbar jeweils vierteljährlich nachträglich einmaliges Bearbeitungsentgelt von 3,5% der Einlage, zahlbar bei Auszahlung, variable Gewinnbeteiligung von maximal 1,5% p.a.

Sicherheiten: Es sind keine Sachsicherheiten zu stellen

 

Wie erfolgt die Antragstellung?

 

Die Antragstellung erfolgt über die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft, in dem Bundesland, wo die Investition erfolgt.

 

Mikromezzaninbeteiligung für Klein- und Kleinstunternehmen in Hessen

 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.