Neustarthilfe / Neustarthilfe Plus

Mit der Neustarthilfe werden Soloselbständige, Kapitalgesellschaften und Genossenschaften unterstützt, deren wirtschaftliche Tätigkeit im Förderzeitraum 01.01.2021 bis 30.06.2021 Corona-bedingt eingeschränkt ist. Sie ergänzt die bestehenden Sicherungssysteme, wie z.B. die Grundsicherung. Soloselbständige und Kapitalgesellschaften, welche die Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III nicht in Anspruch nehmen.

 

Als Neustarthilfe Plus gilt sie von Juli bis September sowie von Oktober bis Dezember 2021 mit einem monatlichen Förderhöchstbetrag bis 1.500 Euro. 

 

Wer ist antragsberechtigt?

  • Für die Neustarthilfe grundsätzlich antragsberechtigt sind selbständig erwerbstätige Soloselbständige und Kapitalgesellschaften aller Branchen.
  • Die Tätigkeit im Haupterwerb ausüben, d.h. dass der überwiegende Teil der Summe ihrer Einkünfte (mind. 51 Prozent) 
  • Weniger als eine Angestellte bzw. einen Angestellten (Vollzeit-Äquivalent) beschäftigen.
  • Bei einem deutschen Finanzamt erfasst sind.
  • Ihre selbständige Geschäftstätigkeit vor dem 1. Mai 2020 aufgenommen haben bzw. vor dem 1. Mai 2020 gegründet wurden.
  • Keine Fixkosten in der Überbrückungshilfe III geltend machen.

Höhe der Förderung der Neustarthilfe

  • Einmalig 50 Prozent eines sechsmonatigen Referenzumsatzes, maximal aber 7.500 Euro für Soloselbständige und Ein-Personen-Kapitalgesellschaften sowie bis zu 30.000 Euro für Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften. 
  • Der Referenzumsatz ist gleich der Jahresumsatz 2019 / 12  x 6
  • Die Neustarthilfe = 0,5 x Referenzumsatz

Höhe der Förderung der Neustarthilfe Plus

  • Der Gesamtförderzeitraum für die Neustarthilfe Plus ist Juli bis September und Oktober bis Dezember 2021. 
  • Sie beträgt jeweils einmalig 50 Prozent des dreimonatigen Referenzumsatzes, maximal aber 4.500 Euro für Soloselbständige und Ein-Personen-Kapitalgesellschaften pro Quartal sowie bis zu 18.000 Euro für Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften und Genossenschaften pro Quartal.
  • Zur Berechnung des dreimonatigen Referenzumsatzes wird grundsätzlich das Jahr 2019 zugrunde gelegt.

  • Referenzumsatz = (Jahresumsatz 2019 / 12) x 3
  • Neustarthilfe Plus = 0,5 x Referenzumsatz

Antragstellung

  • Freiberufler, Einzelunternehmen und Personengesellschafter können einen Direktantrag oder einen Antrag über prüfende Dritte stellen.
  • Anträge für eine Kapitalgesellschaft müssen über einen prüfenden Dritten gestellt werden. 

Weitere Informationen:

  • Hotline für prüfende Dritte: 030 – 530 199 322

  • Hotline für Direktanstragsteller: 030 - 1200 21034

Informations- und Antragsportal des Bundes

Ausführliche FAQ zur Neustarthilfe

Ausführliche FAQ zur Neustarthilfe Plus

 

Stand: 14.10.2021