Brexit und Zoll

Wann und Wo?

Zeit: 10.10.2018 10:00 bis 16:30 Uhr
Ort: IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt
weitere Termine

Inhalt

Am 30. März 2019 verlässt das Vereinigte Königreich die Europäische Union. Unabhängig davon, wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen VK und EU ausgestaltet sein werden, steht fest: Der Brexit wird in vielen Bereichen gravierende Auswirkungen auf die betriebliche Praxis der Unternehmen haben. Dies gilt insbesondere für den gegenseitigen Warenverkehr.

 

Um die Wirtschaft über die zolltechnischen Konsequenzen des Brexit zu informieren, laden Sie AVE, BGA, DIHK und DSLV zu einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe mit dem Bundesministerium der Finanzen (BMF) und der Generalzolldirektion (GZD) ein.

 

Weitere Informationen zur gesamten Veranstaltungreihe finden Sie hier

Programm

10:00 Uhr

Begrüßung/Einführung

 

10:15 Uhr

Teil 1: Countdown zum Brexit: Stand der Verhandlungen und Vorbereitungen auf nationaler Ebene

 

10:45 Uhr

Teil 2: ABC des Zolls: Was ist zu beachten, wenn Großbritannien zum zollrechtlichen Drittland wird?

 

a) Voraussetzungen für die Zollanmeldung: EORI-Nummer, elektronisches Abfertigungssystem ATLAS, Zollcodierungen, Zolltarifnummer, Zollwert, Ursprung

 

b) Ablauf einer Zollabfertigung: summarische Eingangsanmeldung (ESumA), Gestellung, Anmeldung, Prüfung, Zahlung, Überlassung

 

Fragerunde

 

11:30 Uhr

Teil 3: Auswirkungen des Brexit auf die Abgabenerhebung durch die Zollbehörden, insbesondere Einfuhrumsatzsteuer

 

Fragerunde

 

12:15 Uhr

Mittagspause

 

13:15 Uhr

Teil 4a: Einfuhr, Ausfuhr und Co.: Welche Zollverfahren kommen in Frage?

 

Fragerunde

 

14:00 Uhr

Teil 4b: Welche zollrechtlichen Verfahrensvereinfachungen können ggfs. zusätzlich zum jeweiligen Zollverfahren genutzt werden? 

 

Fragerunde

 

14:45 Uhr

Kaffeepause

 

15:15 Uhr

Teil 5:  Ursprungsfragen, Verbote und Beschränkungen bei Ein-  und Ausfuhr: Was ist nach dem Brexit zu beachten? 


Fragerunde

 

16:00 Uhr

Teil 6: Brexit-Day: Was passiert mit "laufenden" Zollverfahren bzw. Liefergeschäften zum Zeitpunkt des Brexit?

 

Fragerunde

 

16:15 Uhr

Fazit und Schlusswort

 

16:30 Uhr

Ende

 

Änderungen und Ergänzungen des Programms vorbehalten

Anmeldung / Kosten

Teilnahmegebühr: 50,00 Euro pro Person

Der Betrag ist nach der Veranstaltung und Erhalt der Rechnung zu überweisen.

Für Anmeldungen, die nicht bis zum 02.10.2018 storniert werden, bleibt der Teilnahmebeitrag dennoch fällig. Anmeldung bitte mit untenstehendem Online-Anmeldeformular.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Unternehmen, die bislang kaum Berührungspunkte mit Zollformalitäten haben – beispielsweise weil sich ihre Außenhandelstätigkeiten auf den EU-Binnenmarkt fokussieren – als auch an Firmen, die neben Großbritannien bereits im Handel mit Drittländern aktiv sind und daher mit den europäischen Zollbestimmungen gut vertraut sind. Ob Geschäftsführer, Import- und Exportleiter, Versandleiter, Verantwortungsträger in der Logistik: alle Unternehmensvertreterinnen und -vertreter sind eingeladen, sich über die zollrechtlichen Möglichkeiten zu informieren, Liefergeschäfte mit Großbritannien nach dem Brexit abzubilden.

Ansprechpartner

Eva-Maria Stolte
069 2197-1434

Anmeldung

  Bitte warten Sie - Formulardaten werden geladen!

 

IHK Newsletter

Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Wirtschaftsinformationen der IHK Frankfurt am Main.