Nachhaltige Produktion

Nachhaltige Produktion ist zentral auf dem Weg zur Klimaneutralität. So sollen Energie- und Materialverbrauch sowie Abfall reduziert und Emissionen vermieden oder gesenkt werden.
Unternehmen und Startups in FrankfurtRheinMain stellen ihre Produktionsprozesse um und bringen zunehmend nachhaltige Produkte auf den Markt. Hochschulen und Forschungsinstitute entwickeln die Grundlagen dazu. Damit nachhaltige Produktion allerorten Fuß fasst, ist noch eine weite Strecke zu überwinden. Der Think Tank Nachhaltige Produktion zeigt in den „Impulsen für nachhaltige Produktion“ mit vielen Beispielen wie es geht.
Neun wichtige Handlungsfelder für die Region FrankfurtRheinMain
Die Voraussetzungen um Produktion nachhaltig zu gestalten sind in FrankfurtRheinMain günstig, jedoch steht die Region vor Herausforderungen, die sie so bislang nur selten erlebt hat. Es sind nicht nur erhebliche Investitionen zu tätigen, auch müssen Lösungen gesucht werden, die es heute teilweise noch gar nicht gibt. Der Think Tank hat neun Handlungsfelder definiert, die Situation in FrankfurtRheinMain betrachtet, Ziele formuliert und Vorschläge für wichtige Rahmenbedingungen gemacht:
  1. Transparenz und Chancen
  2. Kommunikation und Mitwirkung
  3. Zirkuläre Produktion und Recycling
  4. Energie
  5. Innovationsfähigkeit
  6. Green Tech-Startups und Startup-Ökosystem
  7. Berufsbildung und nachhaltiges Handeln und Fachkräftepotenzial
  8. Flächennutzung und Produktionsgebäude
  9. Kooperation und Netzwerke
Sechs Rahmenbedingungen sind besonders dringlich
Für die Teilnehmenden des Think Tank haben die folgenden Rahmenbedingungen besondere Bedeutung. Beschleunigen sie doch den nachhaltigen Umbau und ermöglichen Entwicklung und Fertigung innovativer Produkte und Dienstleistungen in FrankfurtRheinMain. 
  • Klares Bekenntnis aller Akteure zu zirkulärer nachhaltiger Produktion
  • Beschleunigte Genehmigung von nachhaltigen Produktionsanlagen
  • Verfügbarkeit von ausreichend nachhaltiger Energie, verstärkte Forschung und Entwicklung von Wasserstoffanwendungen
  • Ausweitung von nachhaltigen Ausbildungsangeboten, gezieltere Werbung für MINT-Studiengänge und produktionsnahe Handwerksberufe
  • Verstärkung des Engagements für die Ausgründung von Green Tech-Startups aus Hochschulen
  • Unterstützung von Innovationsnetzen für den fachlichen Austausch und die interdisziplinäre systemische Entwicklung von Lösungen
Weitere Details, die ausführliche Beschreibung der einzelnen Handlungsfelder sowie die vielen konkreten Beispiele finden Sie in unserer Publikation Nachhaltige Produktion: Impulse für FrankfurtRheinMain (nicht barrierefrei, PDF-Datei · 8682 KB)