Länderinfo - Japan

Coronavirus - aktuelle Informationen (31.08.2020) 

 

30.08.2020: Japan hat das Einreiseverbot für seine 2,6 Mio.Inhaber einer Aufenthaltsgenehmigung für Ausländer aufgehoben. Dies wird begrüßt und stellt einen großen Schritt nach vorn dar. Mehr hier.

 

Diese überfällige Verbesserung kommt jedoch zu kurz, da eine Lockerung der einreisenden Geschäftsreisen zur Ankurbelung wesentlicher wirtschaftlicher Aktivitäten noch aussteht.

Weitere Informationen .

 

Aktuelle Hinweise der AHK Japan zu Corona-Maßnahmen in Japan.

 

Lieferungen nach Japan können ab sofort über Hermes abgesichert werden
Die sogenannten kurzfristigen Hermesdeckungen können wegen der Coronakrise nun auch für Liefergeschäfte innerhalb der EU und mit ausgewählten OECD-Ländern in Anspruch genommen werden. Dieses Instrument war im Kurzfristgeschäft (Zahlungsziel bis zu zwei Jahren) bislang nur für Lieferungen in Schwellen- und Entwicklungsländer verfügbar. Die Regelung gilt zunächst befristet bis zum 31.12.2020.

>>weitere Informationen und Kontakt. 

 

 

Veranstaltungen

 

Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft
18. - 19. Oktober 2020, Tokyo

Wegen der Coronakrise wird die APK verschoben. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

29. Oktober 2020, 10.00 Uhr: Online-Seminar: Existenzgründung in Tokio
Sind Sie daran interessiert, ein Unternehmen in Japan zu gründen? AHK Japan (Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan) und TOSBEC (Tokyo One-Stop Business Establishment Center) führen ein Online-Seminar über die Gründung eines Unternehmens in Tokio durch!

Die AHK Japan (Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan) wird einen Überblick über Verfahren und Kosten im Zusammenhang mit der Gründung eines Unternehmens in Japan vor dem Hintergrund des aktuellen COVID-19-bezogenen Einreiseverbots geben. Darüber hinaus stellt der Berater für kleine und mittlere Unternehmen des TOSBEC (Tokyo One-Stop Business Establishment Center) die attraktiven staatlichen Subventionen vor, mit denen Sie die Entwicklung Ihres Unternehmens in Japan unterstützen können: Was sind die Schritte zur Gründung eines Unternehmens in Japan? Wie viel kostet es? Welche Art von Subventionen bieten die japanische Regierung und die Regierung der Großstadt Tokio ausländischen Unternehmern an? Wie können Subventionen etc. effektiv genutzt werden? Dieses Seminar wird gemeinsam von der AHK Japan und TOSBEC organisiert und von der IHK Düsseldorf, der IHK Frankfurt am Main, der IHK Lüneburg-Wolfsburg und der IHK Region Stuttgart unterstützt.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen Frau Ouchi, AHK Japan, gerne zur Verfügung (mouchi@dihkj.or.jp, +49-3-5276-8825)
https://japan.ahk.de/en/events/coming-events/event-details-en/online-seminar-starting-up-business-in-tokyo
 

 

 

Weiterführende Informationen

 

Geschäftsklimaumfrage der AHK Japan und von KPMG 2020
Japan bleibt für deutsche Unternehmen ein lukrativer Absatzmarkt und strategisch wichtiger Partner für Technologie und Kooperationen auf Drittmärkten, vor allem in Asien.  Dies bestätigt die diesjährige Geschäftsklimaumfrage von AHK Japan und KPMG in Deutschland, für die im Februar über 90 deutsche Unternehmen in Japan befragt wurden. 
Auch wenn die Umfrage-Ergebnisse die Auswirkungen der Corona-Krise noch nicht abbilden, ist davon auszugehen, dass die langfristigen Aussagen der Unternehmen – beispielsweise über das Marktumfeld – auch weiterhin Bestand haben.
Die Ergebnisse der Geschäftsklimaumfrage können Sie hier einsehen.

 

Freihandelsabkommen mit Japan: Ergänzende Informationen zur Erklärung zum Ursprung

Der Zoll hat am 21.03.2019 ergänzende Informationen zur Erklärung zum Ursprung beim Freihandelsabkommen mit Japan veröffentlicht.

Es zeigt sich, dass der japanische Zoll regelmäßig eine Erklärung beim japanischen Einführer anfordert, dass das Erzeugnis die Voraussetzungen des Kapitels 3 "Ursprungsregeln und Ursprungsverfahren" des EU-Japan-EPAs erfüllt, wenn dieser als Grundlage der Präferenzbehandlung eine Erklärung zum Ursprung des europäischen Ausführers anmeldet. Nach einer Bekanntmachung Japans vom 14. März 2019 ist der japanische Einführer von EU-Ursprungwaren allerdings nicht dazu verpflichtet, eine solche Erklärung abzugeben, wenn er nicht dazu in der Lage ist. Der japanische Einführer ist auch nicht dazu verpflichtet, die für die Erklärung notwendigen Informationen vom EU-Ausführer, der die Erklärung zum Ursprung ausgefertigt hat, zu erhalten. Das Fehlen einer solchen Erklärung führt nicht zur Ablehnung der Präferenzbehandlung in Japan.

Für EU-Ausführer bedeutet dies, dass sie nicht dazu verpflichtet sind, neben der Erklärung zum Ursprung noch weitere Erklärungen oder Informationen über Produktionsverfahren, Werte von Vormaterialien etc. zu liefern, auch wenn der Einführer in Japan sie darum ersucht.
 

Das Freihandelsabkommen mit Japan ist in Kraft!

Seit dem 1.2.2019 ist das Freihandelsabkkommen mit Japan (JEFTA) in Kraft. Weitere Informationen zu den Inhalten: 

- Merkblatt zum Abkommen der Deutschen Zollverwaltung (Jan. 2019):    Merkblatt

- Umfrage des DIHK zum Abkommen (Jan. 2019): Link zur Umfrage

- Informationen der EU-Kommjssion zum Abkommen (Feb. 2019): 

  EU Kommission

- Übersicht des DIHK und der AHK Japan zu den wichtigsten Inhalten

  des Abkommens (Juli 2018) . Übersicht

 

 

Feiertage 2020 in Japan

Information zu Feiertagen, Öffnungszeiten und Ferienterminen finden Sie hier.

 

Wirtschaftsdaten kompakt 

Zahlen und Fakten zur Wirtschaftsentwicklung in Japan (Stand Juni 2020) finden Sie hier. (Stand 05/2020)

 

Branchencheck Japan

Die Entwicklung der wichtigsten Branchen in Japan (Stand November 2019) finden Sie hier.

 

Japan - Recht kompakt

Der Länderbericht Japan aus der Reihe Recht kompakt liegt in aktualisierter Fassung mit Stand Mai 2019 vor. Die Reihe "Recht kompakt" bietet Ihnen einen Überblick über einzelne Rechtsthemen wie u.a. Beitritt zum UN-Kaufrecht, Gewährleistung, Sicherungsmittel, Produzentenhaftung, Immobilienrecht, Vertriebsrecht, Investitionsrecht, Gesellschaftsrecht, Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Steuerrecht und Rechtsverfolgung. Ein schneller Rechtsvergleich wird damit ermöglicht. Die vollständige Publikation der GTAI finden Sie hier.

 

Konfliktmanagement in Ost und West

Meinungsverschiedenheiten sind im Arbeitsleben kaum vermeidbar. Die interkulturelle Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Japanern ist da keine Ausnahme. Doch wie lassen sich diese Konflikte erfolgreich lösen? Vollständige Publikation aus dem Japan-Markt hier.

 

Geschäftlich unterwegs in Japan

Tipps zur Vorbereitung und Durchführung Ihrer Geschäftsreise nach Japan von der AHK Japan. Die vollständige Publikation zu den Themen Einreise, Transport, Knigge, Essen und Alltag in Tokio, finden Sie hier.

 

 

Diplomatische Vertretungen und offizielle Repräsentanzen

 

Deutsche Botschaft Tokyo

 

Deutsches Generalkonsulat Osaka-Kobe

 

Botschaft von Japan in Berlin

 

Delegation of the European Commission

 

Wirtschaftsförderung und Information

 

Germany Trade & Invest

 

Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (APA)

 

Japan Initiative der Deutschen Wirtschaft

 

Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis

 

EU Gateway to Japan

 

EU-Japan Centre for Industrial Cooperation

 

Vereine, Forschung und Wissenschaft

 

Deutsches Institut für Japanstudien (DIJ) in Tokyo

 

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin

 

Deutsch-Japanische Juristenvereinigung e.V.

 

 

Ausgewählte Ansprechpartner und Vertretungen in der Rhein Main Region

Vertretung der Stadt Yokohama in Frankfurt

RheinMainCenter, 4.Floor

Bockenheimer Landstraße 51.58

60325 Frankfurt

Tel.: 069 242311-0

Fax: 069 242311-15

info@yokohama-city.de


JETRO - Japan External Trade

Organization

Immermannstr. 65 C
40210 Düsseldorf

Tel.: 0211-13 60 20

Fax: 0211 - 32 64 11

info@d.jetro.de

www.jetro.de

 

Deutsch-Japanische Gesellschaft e. V.

c/o Schiff-Martini & Cie. GmbH

Amelia-Mary-Earhart-Straße 8

Frankfurt am Main

Tel.: 06171 580507

geschaeftsstelle@djg-frankfurt.de

www.djg-frankfurt.de