CORONA-MASSNAHMEN IN MEXIKO:

 

Nach dem Produktionsstopp sind seit Anfang Juni die Automobilindustrie sowie alle Hersteller von Transportmitteln, der Bausektor und der Bergbau von der Regierung als "essenzielle Branchen" kategorisiert und wieder aktiv, zunächst mit reduziertem Personal und Produktion. Auch die grenzüberschreitenden Lieferketten sind damit wieder funktionsfähig. Andere Branchen sollen stufenweise je nach regionaler Infektionslage die Aktivitäten aufnehmen dürfen. Hierfür wurde ein vierstufiges Ampelsystem eingerichtet. Die Maßnahmen je nach Farbe auf der Ampel sind nicht einheitlich, sondern werden von den Bundesstaaten individuell festgelegt.

Bisher ist Campeche der einzige Bundesstaat, der den Status "grün" hat, womit sämtliche Aktivitäten ohne Einschränkung realisiert werden können. Die Industriestandorte Querétaro,Guanajuato, Aguascalientes, Puebla und Tlaxcala haben den Status "gelb", womit nur noch einige Einschränkungen verbunden sind. Mexiko-Stadt, Nuevo León und der Bundesstaat Mexiko sind "orange", haben also eine höhere Warnstufe aufgrund einer höheren Fallzahl von Covid-Erkrankungen.

Einschränkungen für den grenzüberschreitenden Warentransport gibt es nicht.

 

Personen, die aus Deutschland einreisen, können sich in Mexiko bewegen und müssen nicht in die Quarantäne. In umgekehrter Richtung gibt es Reisebeschränkungen sowie teilweise Quarantänebestimmungen. Aus Deutschland nach Mexiko reisende Geschäftsleute, Montage- und Servicefachkräfte sollten sich in Deutschland vor der Ausreise über die möglichen Quarantänebestimmungen bei der Wiedereinreise informieren.

 

Die Grenze zu den USA auf dem Landweg ist derzeit nur für nachweisbar erforderliche Grenzübertritte von Privatpersonen offen. Flugreisen von Mexiko in die USA sind aber möglich und der Nutzung der Landgrenze vorzuziehen.

 

Lufthansa fliegt derzeit fünfmal wöchentlich zwischen Frankfurt und Mexiko-Stadt. Die Verbindung Frankfurt - Cancún ist in der 40. Kalenderwoche hinzugekommen. 

 

Finanzhilfen oder Steuererleichterungen für die Wirtschaft gibt es seitens der mexikanischen Bundesregierung nicht. Im 2. Quartal verzeichnete die Wirtschaft einen Einbruch um 18,7 Prozent. (Stand 14.10.2020)

 

Weitere Infos auf der AHK-Website

 

BASISINFOS:

 

Länderinformationen, Reisehinweise und Konsulatsadressen
​Länderseite Mexiko des Auswärtigen Amtes (AA)
Mexikanische Konsulate in Deutschland (AA)

Wirtschaftliche und rechtliche Informationen zum mexikanischen Markt

Länderportal Mexiko von Germany Trade & Invest (GTAI)
 

Anmerkung: Die Informationen können je nach Umfang kostenfrei oder kostenpflichtig heruntergeladen werden. Mitgliedsunternehmen der IHK Frankfurt können ausgewählte Dokumente auch über den IHK Länderreferenten anfordern. Diese IHK-Dienstleistung ist kostenfrei.

ANSPRECHPARTNER:

 

Deutsch-Mexikanische Industrie- und Handelskammer (AHK)

Die AHK Mexiko ist Ihr Ansprechpartner vor Ort zu allen Fragen der Markterschließung und Marktbearbeitung. Die Dienstleistungen reichen von der kostenfreien Erstauskunft bis zu umfangreichen und daher kostenpflichtigen Marktstudie oder Geschäftspartnervermittlung. Hessische mittelständische Unternehmen können für diese kostenpflichtigen Dienstleistungen eine Förderung beantragen über das Programm länderspezifische Marktberatung Hessen.