Rund 2,25 Mio. Euro für die Zukunft der Innenstädte in unserem IHK-Bezirk

09. September 2021

 

 

Um die Stadt- und Gemeindezentren lebendig zu halten, hat das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen das Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ ins Leben gerufen. Dabei gab es so viele Bewerbungen aus den Städten und Gemeinden, dass die ursprünglich geplanten Fördermittel, die aus dem neuen Hessenplan stammen, sogar deutlich erhöht wurden.
„Wir freuen uns über so viel Engagement und Ideenreichtum in unserer Region. Gemeinsam neue Wege zu gehen, ist essenziell für eine positive Perspektive unserer Unternehmen in den Innenstädten und Ortszentren,“ freut sich Ulrich Caspar, Präsident der IHK Frankfurt am Main, nach Bekanntgabe der Juryentscheidung zum neuen Förderprogramm Zukunft Innenstädte in Hessen.
Das Land Hessen unterstützt insgesamt 110 Städte und Gemeinden bei der Belebung der Innenstädte mit jeweils einem Innenstadtbudget von bis zu 250.000 €. Die hessischen Industrie- und Handelskammern haben das Förderprogramm „Zukunft
Innenstadt“ mit angeschoben und waren gemeinsam mit anderen Partnern im Bündnis für die Innenstadt an der Auswahl der Preisträger beteiligt. Zusätzlich zum Innenstadtbudget wurden Projekte aus den Städten Offenbach am Main, Rüsselsheim und Eschwege mit dem Kommunalpreis ausgezeichnet.

„Gut zwei Millionen Euro Fördermittel erhalten die Kommunen in unserem IHKBezirk,“ so Caspar weiter.
Folgende Städte wurden mit ihren Ideen und Konzepten in das Förderprogramm aufgenommen:


o Stadt Frankfurt am Main
o Hochtaunuskreis

o Stadt Bad Homburg
o Stadt Königstein im Taunus
o Stadt Kronberg (Taunus)
o Stadt Neu-Anspach
o Stadt Oberursel (Taunus)
o Main-Taunus-Kreis
o Stadt Eppstein
o Stadt Hattersheim
o Stadt Hofheim am Taunus


Für alle Kommunen mit weiteren guten und innovativen Ideen, sei nochmal auf das Programm des Bundes „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ hingewiesen, dessen Antragsfrist bis zum 17.09. läuft. Auch hier wünschen wir den hessischen Kommunen viel Erfolg bei der Antragstellung.

 

Ansprechpartner/in

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488