Nachteilsausgleich in Prüfungen für behinderte Menschen.

Behinderte Menschen können in anerkannten Berufen ausgebildet werden. Mit einem ärztlichen Attest kann für die Prüfung ein Nachteilsausgleich beantragt werden. Er kann auf unterschiedliche Weise gestaltet werden.

 

•     Zeitverlängerung für die Prüfungszeit

•     Prüfung findet in gesonderten Räumen statt

•     Digitalisierung von Prüfungsaufgaben

•     Anwesenheit von vertrauten Personen oder Gebärdendolmetscher

 

Ansprechpartner:

Christoph Koch, E-Mail: c.koch@frankfurt-main.ihk.de

Kevin Schmidt, E-Mail: k.schmidt@frankfurt-main.ihk.de

Heike Weidmann, E-Mail: h.weidmann@frankfurt-main.ihk.de