Aktueller Bericht im IHK-Bezirk Frankfurt am Main

Corona-Pandemie hat die hiesigen Unternehmen weiterhin fest im Griff 

 

Die Stimmung unter den Mitgliedsunternehmen im IHK-Bezirk Frankfurt am Main steht und fällt mit dem weiteren Verlauf der Corona-Pandemie. Insbesondere die Veranstaltungs- und Reisebranche sowie das Gastgewerbe sind stark von den sich ändernden Bedingungen abhängig. Über alle Branchen hinweg hellt sich die Stimmung im Vergleich zur Vorumfrage (Befragungszeitraum: kurz nach dem Lockdown) auf, ist jedoch in Summe in den meisten Branchen weiterhin gedrückt. Der Geschäftslagesaldo steigt um 14 auf minus sieben Punkte. Nach der Einführung von Lockerungsmaßnahmen und der Aktivierung von staatlichen Hilfsprogrammen schauen nun deutlich weniger Betriebe pessimistisch in die Zukunft. Das sorgt für einen Anstieg des Erwartungssaldos von minus 44 auf minus zwei Punkte. Als Resultat steigt der IHK-Geschäftsklimaindex um deutliche 30 auf 96 Punkte, liegt damit aber erneut unter der 100-Punkte-Marke, welche den Bereich zwischen positiver und negativer Gesamtstimmung darstellt. Die positive Entwicklung wird insbesondere durch das Baugewerbe und die Finanz-, Kredit- und Versicherungswirtschaft getrieben, welche bereits wieder optimistisch in die Zukunft blicken und von einer guten Geschäftslage berichten. 63 Prozent aller befragten Unternehmen rechnen mit einem durch die Corona-Pandemie ausgelösten Umsatzrückgang für das laufende Jahr. Dies sind im Vergleich zur Vorumfrage sieben Prozent weniger. Auch die Investitions- und Beschäftigungsabsichten sowie die Exporterwartungen nehmen zu, sind in Summe aber weiterhin eindeutig negativ. Das größte Risiko für die Gesamtwirtschaft stellt eine weiterhin eingeschränkte Inlandsnachfrage dar, gefolgt von unsicheren wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen.

Koju HB20 IHK Bezirk Klima
Koju HB20 IHK Bezirk Frankfurt
Koju HB20 IHK Bezirk HTK
Koju HB20 IHK Bezirk MTK

 

 

1 Der Geschäftsklimaindex (linke Achse) dient als Barometer zur Beurteilung der aktuellen und der zukünftigen Geschäftslage in den Unternehmen. Er setzt sich aus der Lagebeurteilung und den Erwartungen der Unternehmen zusammen. Ein Wert von 100 stellt die Grenze zwischen positiver und negativer Gesamtstimmung dar.

 

 

 

2 Die Lage und Erwartungen (rechte Achse) werden als Saldo aus den gewichteten positiven Antworten (Antwort: “wird steigen”) und negativen Antworten (Antwort: “wird sinken”) ermittelt. Neutrale Aussagen bleiben unberücksichtigt.

 

 

** HB: Herbst 2005 bis Herbst 2020.

     

Download: Detailanalysen zum aktuellen Konjunkturbericht für den IHK-Bezirk Frankfurt am Main (Excel-Datei)