Industrie, Innovation und Umwelt

Alle Meldungen | IHK-Innovationsnachrichten | Umwelt-News |

19.02.2020

Clearingstelle EEG/KWKG beantwortet Fragen zum „PV-Deckel“

Der sog. »Solardeckel« nimmt Bezug auf § 49 Abs. 5 EEG 2017. In diesem ist, vereinfacht gesagt, geregelt, dass für Solaranlagen kein Vergütungsanspruch nach dem EEG besteht, wenn das Gesamtausbauziel von 52 GW installierter Leistung von Solaranlagen deutschlandweit überschritten worden ist. Der anzulegende Wert für die EEG-Vergütung verringert sich für diese Anlagen auf null. Die Clearingstelle EEG/KWKG beantwortet sämtliche Fragen zum PV-Deckel.

Ansprechpartner: Anna-Sophie Leibbrand

19.02.2020

Gründungsstandort Deutschland – Online-Umfrage bei Gründerinnen und Gründern bis zum 6. März 2020

Was muss geschehen, um den Gründungsstandort Deutschland zu verbessern? Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit, uns hierzu zwei kurze Fragen zu beantworten. Ihre Hinweise werden wir bei der Politik vor Ort und in Berlin einspeisen. Denn wir wollen bessere Rahmenbedingungen für Sie in Deutschland erreichen. 

19.02.2020

Gründungsstandort Deutschland – Online-Umfrage bei Gründerinnen und Gründern bis zum 6. März 2020

Was muss geschehen, um den Gründungsstandort Deutschland zu verbessern? Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit, uns hierzu zwei kurze Fragen zu beantworten. Ihre Hinweise werden wir bei der Politik vor Ort und in Berlin einspeisen. Denn wir wollen bessere Rahmenbedingungen für Sie in Deutschland erreichen. 

12.02.2020

Neue Richtlinie für Patent- und Normenförderprogramm Wipano

Am 17. Januar hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) die neue Richtlinie zum Förderprogramm Wipano veröffentlicht. Wipano fördert den Technologie- und Wissenstransfer durch Patente, Normung und Standardisierung zur wirtschaftlichen Verwertung innovativer Ideen der öffentlichen Forschung und Unternehmen.

Ansprechpartner: Dr. Kai Blanck

19.02.2020

Clearingstelle EEG/KWKG beantwortet Fragen zum „PV-Deckel“

Der sog. »Solardeckel« nimmt Bezug auf § 49 Abs. 5 EEG 2017. In diesem ist, vereinfacht gesagt, geregelt, dass für Solaranlagen kein Vergütungsanspruch nach dem EEG besteht, wenn das Gesamtausbauziel von 52 GW installierter Leistung von Solaranlagen deutschlandweit überschritten worden ist. Der anzulegende Wert für die EEG-Vergütung verringert sich für diese Anlagen auf null. Die Clearingstelle EEG/KWKG beantwortet sämtliche Fragen zum PV-Deckel.

Ansprechpartner: Anna-Sophie Leibbrand

12.02.2020

Beratungsprojekt PVLOTSE für PV-Altanlagen

Ziel des Projektes PVLOTSE ist die Weiterführung des Betriebs von Photovoltaik-Anlagen nach Ablauf der EEG-Förderung nach 20 Jahren Betriebszeit. Damit soll verhindert werden, dass diese Anlagen aufgrund fehlender Perspektive durch den Wegfall der Einspeisevergütung abgebaut oder außer Betrieb genommen werden. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wurde im Jahr 2000 erstmals verabschiedet. Damit fallen die wenigen Photovoltaikanlagen aus der frühen EEG-Zeit (Baujahr 2000 oder früher) ab dem 1.1.2021 aus der EEG-Vergütung heraus. Später betrifft das immer mehr Anlagen. Betreiber solcher PV-Altanlagen, die 2021 oder 2022 aus der EEG-Vergütung fallen, können sich neu der DGS melden.

Ansprechpartner: Anna-Sophie Leibbrand

Themen

Um Sensibilität für die Gefahr eines Blackouts zu schaffen, startete die IHK Frankfurt an Schulen die Workshopreihe "S.O.S. – Skyline ohne Strom". Schülerinnen und Schüler erarbeiteten im Fach Politik und Wirtschaft die Ursachen, Hintergründe und Szenarien eines möglichen großräumigen Stromausfalls und diskutierten mit Politikern, Unternehmern und Energieversorgern darüber.

 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.