Strategieforum FrankfurtRheinMain

Auf Initiative der regionalen Wirtschaftskammern haben sich Wirtschaft und Politik zusammengeschlossen, um die Metropolregion FrankfurtRheinMain zum Wohle der Einwohnerinnen und Einwohner sowie der Unternehmen, für die die Landesgrenzen schon lange keine Trennlinien mehr sind, enger zusammenwachsen zu lassen. Wie auf einer Pressekonferenz der Wirtschaftskammern am 13.11.2017 verkündet wurde, soll das länderübergreifende Strategieforum FrankfurtRheinMain wie ein Think-Tank die Entwicklungen in der Metropolregion identifizieren, die von besonderer Bedeutung sind, und bestehende Initiativen bestärken und verknüpfen, so dass sie in möglichst allen Teilen der Metropolregion Nutzen stiften.

Unter dem Vorsitz von Staatsminister Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei, wird das Strategieforum etwa zweimal jährlich tagen. Unterstützt wird er in dieser Aufgabe von zwei Stellvertretern, der Präsidentin der IHK Darmstadt, Prof. Dr. Kristina Sinemus, und dem Präsidenten der IHK Frankfurt am Main, Prof. Dr. Mathias Müller. Neben den Wirtschaftskammern und den Landesregierungen von Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz werden auch die kommunale Ebene sowie der Regionalverband FrankfurtRheinMain in dem Gremium vertreten sein.

Anders als viele andere Gremien soll das Strategieforum kein Entscheidungsgremium sein, es wird weder koordinierende, noch operative Aufgaben wahrnehmen. Beabsichtigt ist vielmehr, dass es die in der Region vorhandenen, aber derzeit nebeneinander ablaufenden Initiativen bündeln und ihnen einen strategischen Rahmen geben soll. Das Strategieforum soll zudem Empfehlungen für die Umsetzung von Projekten aussprechen und bei Bedarf den Kontakt zu Akteuren auf oberster Ebene herstellen.

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Sebastian Trippen Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1482Fax: 069 2197-1304