Recht und Steuern

Alle Meldungen | Recht (ohne Arbeitsrecht) | Arbeitsrecht | Steuerrecht

11.12.2018

Unzulässige Verwendung der Bezeichnung „Partners“ bei einer GmbH

Mit Beschluss vom 17.09.2018 (Az. 22 W 57/18) hat das KG Berlin erneut entschieden, dass eine GmbH die Bezeichnung „Partners“ nicht in der Firma verwenden kann. Allen Gesellschaften mit einer anderen Rechtsform als der Partnerschaft, die nach dem Inkrafttreten des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes gegründet oder umbenannt werden, ist die Führung dieses Zusatzes verwehrt.

Ansprechpartner: Daniela Paul

11.12.2018

Unzulässige Verwendung der Bezeichnung „Partners“ bei einer GmbH

Mit Beschluss vom 17.09.2018 (Az. 22 W 57/18) hat das KG Berlin erneut entschieden, dass eine GmbH die Bezeichnung „Partners“ nicht in der Firma verwenden kann. Allen Gesellschaften mit einer anderen Rechtsform als der Partnerschaft, die nach dem Inkrafttreten des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes gegründet oder umbenannt werden, ist die Führung dieses Zusatzes verwehrt.

Ansprechpartner: Daniela Paul

27.11.2018

Künstlersozialabgabesatz 2019

Der Prozentsatz der Künstlersozialabgabe für 2019 wird nicht erhöht sondern beträgt weiterhin 4,2 Prozent.

Ansprechpartner: Simone Bettelmann

27.11.2018

9,19 Euro Mindestlohn ab 2019

Der gesetzliche Mindestlohn wird zum 01.01.2019 erhöht. Er beträgt dann 9,19 Euro brutto je Zeitstunde.

Ab 01.01.2020 wird er 9,35 Euro brutto je Zeitstunde betragen.

Ansprechpartner: Simone Bettelmann

04.12.2018

Jahressteuergesetz 2018 von Bundesrat verabschiedet

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 23.11.2018 das sog. „JStG 2018“ (offizieller Titel: „Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“) verabschiedet. Damit können unter anderem neue Vorschriften in Bezug auf die Bekämpfung von Umsatzsteuerbetrug im Onlinehandel sowie zur Dienstwagenbesteuerung ab 2019 in Kraft treten.

 

Ansprechpartner: Natascha Steigleder

27.11.2018

Lohnsteuer: Behandlung verbilligter Mahlzeiten an Arbeitnehmer ab 2019

Das Bundesministerium der Finanzen hat mit Schreiben vom 16.11.2018 die lohnsteuerliche Behandlung von unentgeltlichen oder verbilligten Mahlzeiten der Arbeitnehmer ab Kalenderjahr 2019 bekannt gegeben. Die Sachbezugswerte ab Kalenderjahr 2019 betragen für ein Mittag- oder Abendessen 3,30 Euro und für ein Frühstück 1,77 Euro.

Ansprechpartner: Natascha Steigleder

Themen

Rechts- und Steuerausschuss: Welche Themen stehen auf der Agenda? Wofür setzen sie sich ein?